1&1 DSL – Internet Flat Tarife ohne Mindestvertragslaufzeit

1und1 Internet ohne Mindestvertragslaufzeit
1&1 DSL – Internet Tarife ohne Mindestvertragslaufzeit

Bei der zur United Internet AG gehörenden 1&1 Telecom GmbH gibt es DSL Flatrate Tarife mit und ohne Mindestvertragslaufzeit. Im Vergleich zu den monatlich kündbaren Internettarifen von O2 sind die 1und1 Anschlüsse aber nicht ganz so flexibel nutzbar. Der Grund – zwar verzichtet der westerwälder Anbieter ebenfalls auf eine feste Mindestlaufzeit, die Verträge haben aber eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Wer sich für ein Angebot des Unternehmens aus Montabaur entscheidet muss also mindestens ein viertel Jahr lang Kunde bleiben. Neben DSL Tarifen, die ausschließlich zusammen im Paket mit einem Telefonanschluss und einer Festnetz Flatrate erhältlich sind, bietet 1&1 auch mobile Datenflats ohne langfristige Bindung an. Im Gegensatz zu den DSL Angeboten sind die über das Mobilfunknetz realisierten Notebook und Tablet Flat Tarife monatlich kündbar. Die Kündigungsfrist beträgt hier lediglich 14 Tage zum Monatsende.

1&1 Internetverträge ohne Mindestlaufzeit im direkten Vergleich


DSL und Festnetz Tarife im Überblick

Anschlussvarianten nach Geschwindigkeit

  • 16 Down- | 1 MBit/s Upload bei DSL 16
  • 50 Down- | 10 MBit/s Upload bei VDSL 50
  • 100 Down- | 40 MBit/s Upload bei VDSL 100

Das vertragslaufzeitfreie DSL Tarifportfolio von 1&1 umfasst aktuell 3 verschiedene Pakete. Alle Angebote beinhalten einen Internetanschluss ohne Drosselung, einen Telefonanschluss sowie eine nationale Festnetz Flatrate. Anrufe in Handynetze werden separat in Rechnung gestellt. Das zentrale Unterscheidungskriterium zwischen den Verträgen ist die jeweils zur Verfügung stehende maximale Geschwindigkeit. Beim günstigsten 1und1 Tarif erhalten Kunden einen DSL 16.000 Anschluss bei dem Downloads mit einer Übertragungsrate von bis zu 16 MBit/s, Uploads mit bis zu 1 MBit/s möglich sind. Deutlich mehr Speed gibt es mit dem VDSL 50 Anschluss. Aus dem Internet herunter laden lassen sich Daten hier mit bis zu 50 MBit/s. Im Upload erreicht der VDSL Anschluss mit bis zu 10 MBit/s ebenfalls deutlich höhere Geschwindigkeiten. Noch schneller surfen lässt sich mit dem per Vectoring Technologie realisierten VDSL 100 Tarif von 1&1. Sofern es der sendende Server sowie die aktuelle Netzauslastung zulässt sind Downloads hier mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde möglich. 40 MBit/s Uploadrate erlauben zudem auch den Versand größerer Datenmenge ohne lange Wartezeiten.

Hardware zur Miete: Diese Kosten fallen an

1und1 DSL WLAN Modem
1&1 DSL WLAN Modem kostet extra (monatliche Miete)

Im Bestellprozess der ohne Vertragslaufzeit angebotenen DSL Tarife haben 1&1 Neukunden die Wahl zwischen drei Router-Modellen. Die günstigste Hardware kommt als einzige ohne monatlichen Aufpreis aus und trägt die Bezeichnung „1&1 DSL Modem“. Völlig kostenlos erhalten Neukunden das mit Anschlüssen für einen kabelgebundenen Computer und ein analoges Telefon oder Fax ausgestattete Gerät aber dennoch nicht. Denn der Anbieter berechnet bei Vertragsabschluss ohne Laufzeit eine vergleichsweise hohe Einmalgebühr für die Hardware. Für alle Modelle mit WLAN Funktion fallen zudem monatliche Mietkosten an. Beim „1&1 WLAN Modem“ belaufen sich diese auf 2,99 Euro zusätzlich zur eigentlichen Tarif-Grundgebühr. Wer sich für den mit mehr Anschlüssen und Funktionen ausgestatteten „1&1 Homeserver“ entscheidet zahlt hierfür monatlich 4,99 Euro extra. Hinter den von 1&1 genutzten Routern verbergen sich letztlich Modelle des Berliner Herstellers AVM. Durch mehr oder weniger umfangreiche Modifikationen an Optik und Software wird beispielsweise aus einer AVM Fritz!Box 7412 ein 1&1 WLAN-Router. Hinter dem Homeserver versteckt sich hingegen eine AVM FRITZ!Box 7362SL.

Zwar gilt ab 1. August 2016 ein Gesetz wonach Verbrauchern die freie Routerwahl ermöglicht werden muss, welche Leistungen die Verträge der Internetanbieter beinhalten oder eben nicht beinhalten müssen, ist aber nicht festgelegt. Derzeit erhalten 1&1 Kunden auf jeden Fall eines der drei Router-Modelle, egal ob sie es wollen oder nicht. Denn eine Möglichkeit die 1&1 Hardware abzuwählen gibt es im Online-Bestellprozess nicht. Ob die zur Verfügung gestellte Anbieter Hardware dann auch zum Einsatz kommt, bleibt Verbrauchern selbst überlassen. Das Gesetz zur freien Routerwahl gibt lediglich vor, dass ein beliebiges Gerät nach Wahl des Verbrauchers verwendet werden können muss. Und diese Möglichkeit besteht. Die benötigten Zugangsdaten für Internet und Telefonie erhalten Kunden direkt von 1&1.

Spezielle Tarife für Firmen und Geschäftskunden

Wie eigentlich alle großen Telekommunikationsunternehmen bietet 1&1 neben Privatkunden auch Geschäftskunden Anschlüsse an. Die Tarife tragen die Bezeichnungen BUSINESS-FLAT DSL 16, VDSL 50, VDSL und 1&1 Glasfaser 1000 (Versatel Infrastruktur). Im Vergleich zu den Privatkunden Anschlüssen unterscheiden sich die Business Verträge durch eine höhere Grundgebühr aber auch umfangreichere Inklusivleistungen. So sind hier beispielsweise die Vor-Ort-Einrichtung (bei Bedarf), ein persönlicher Berater, eine Express-Entstörung sowie der 1&1 Business-Server bereits inklusive.
Achtung: Die Geschäftskunden DSL Anschlüsse von 1&1 sind ausschließlich mit 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit erhältlich. Die in erster Linie für Privatkunden konzipierten „normalen“ Tarife lassen sich aber auch von Firmen bestellen und so auf Wunsch ohne langfristige Vertragsbindung nutzen.

Quellen und weiterführende Informationen zum Thema: